Suizidale Krise

Jeder Mensch kann in eine Krise geraten.

Sich plötzlich verändernde Lebensumstände, Verlust einer nahen Bezugsperson durch Tod oder Trennung, Arbeitsplatzverlust und schwerwiegende Erkrankungen, all diese Umstände können das innere Gleichgewicht so stark erschüttern, dass die gewohnten Bewältigungsstrategien nicht mehr funktionieren.

Das führt zu Überforderung, Verunsicherung, Ausweglosigkeit, die sich sogar zu einer suizidalen Krise zu spitzen kann. Passive Todeswünsche, Suizidgedanken sind oft ein Ausdruck von Erschöpfung und  Hilflosigkeit. Jeder geäußerte Gedanke wie zum Beispiel „so will ich nicht mehr leben“, oder „ich möchte am liebsten nicht mehr aufwachen“, oder „es hat alles gar keinen Sinn mehr, besser ich wäre tot“, sind immer ernst zunehmende Äußerungen.

Es ist höchste Zeit Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wenn Sie für sich Hilfe benötigen oder wahrnehmen, dass ein Angehöriger oder nahestehender Mensch in Not ist, verlieren Sie keine Zeit.